Logo Kirchenbild
 Ev.-luth. St.-Victor-Kirchengemeinde
                 Victorbur                  
Logo Landeskirche Hannover

  Sie befinden sich hier:  Startseite » Gottesdienste         



Wir feiern Gottesdienst im Juni



1. Sonntag
nach Trinitatis
Sonntag, 02.06.2024

  






       
2. Sonntag
nach Trinitatis
Sonntag, 09.06.2024







3. Sonntag
nach Trinitatis
Sonntag, 16.06.2024
   
 






  
20. Juni 2024

   
 






4. Sonntag
nach Trinitatis
Sonntag, 23.06.2024
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Johannistag
24. Juni 2024
 

 
 
 
 
 
 


5
. Sonntag
nach Trinitatis
Sonntag, 30.06.2024



10.00 Uhr Gottesdienst
                   mit Diakonin Sandra Stelzenberger
                   
12.00 Uhr Taufen mit Pastorin Sunnive Förster   
                   
                 


10.00 Uhr Gottesdienst
                   zur Feier der Goldenen Konfirmation
                   mit Kirchen- und Posaunenchor.
                   Anschließend Mittageeessen und
                   Teetafel  im Gemeindehaus
                   

10.00 Uhr Kark up Platt
                   Plattdeutscher Gottesdienst
                   mit mooi  Musik


 

19.00 Uhr Gottesdienst zum Abschied des
                   Vierten Schuljahres aus der
                   Grundschule Victorbur






10.00 Uhr Gottesdienst mit dem Gospelchor
                    zur Begrüßung unserer neuen
                    Vorkonfirmandengruppen
          
       
                






19.00 Uhr Landandacht Engerhafe



10.00 Uhr Gottesdienst
                   

12.00 Uhr Taufen

Gutenberg-Bibel

Trinitatis

Am ersten Sonntag nach Pfingsten begehen Christen den Dreifaltigkeitssonntag. Dieser Tag wird auch Trinitatis genannt und geht nicht auf ein konkretes Ereignis im Leben Jesu zurück. Im Mittelpunkt steht die Heilige Dreifaltigkeit aus Vater, Sohn und Heiligem Geist – das ist auch die Bedeutung des lateinischen Namens „Trinitatis“ („drei“ und „Einheit“) für das Fest. Im Kirchenjahr beginnt mit Trinitatis eine Zeit ohne große Feste. Damit geht die große Entwicklung zu Ende, die von Weihnachten aus den Bogen über Ostern bis Pfingsten spannt. Die nachfolgenden Sonntage werden daher durchgezählt als erster, zweiter, dritter usw. „Sonntag nach Trinitatis".

Trinitatis wurde erst im 14. Jahrhundert fester Bestandteil des Kirchenjahres. Einheitliche Bräuche oder eine Festtradition gibt es nicht. Eine beliebte Darstellung in der Kunst zeigt Gottvater mit dem leidenden Christus, über ihnen schwebt der Geist in Form einer Taube.


Dreieinigkeit – Trinität

Die Diskussion um die Trinität begann im vierten Jahrhundert nach Christus.
Das Wort versucht, das scheinbar Unmögliche auszudrücken, nämlich dass Gott gleichzeitig drei und einer ist. Um das zu verstehen, hilft es, sich vor Augen zu führen, wie Menschen Gott in der Geschichte erfahren haben: als Schöpfer, der seine Welt und die Menschen liebt wie ein Vater seine Kinder. Als ein Gott, der in Jesus Christus, seinem Sohn, selbst Mensch geworden ist und das menschliche Leben geteilt hat. Und schließlich als Gott, der im Heiligen Geist bei den Menschen immer noch gegenwärtig und lebendig ist.
Mit Trinitatis kommt die Zeit großer Feste im Kirchenjahr, von Weihnachten über Ostern bis Pfingsten, zum Abschluss.


Trinitatis ist das Fest der Dreieinigkeit, das am ersten Sonntag nach Pfingsten gefeiert wird. Christinnen und Christen glauben an Gott, der sich in drei Gestalten zeigt: als Vater, Sohn und Heiliger Geist.